Druckansicht der Internetadresse:

Kulturwissenschaftliche Fakultät

Lehrstuhl Soziologie Afrikas - Prof. Dr. Jana Hönke

Seite drucken

News

zur Übersicht


Juni 2023: Der Lehrstuhl Soziologie Afrikas bei der 'African Futures' European Conference on African Studies (ECAS) in Köln

27.03.2023

ECAS European Conference on African Studies

Die Zeit vergeht wie im Flug und die Europäische Konferenz für Afrikastudien (ECAS) 2023 mit dem Titel "African Futures" rückt näher.
Wir möchten eine Vorschau auf die Teilnahme unserer Lehrstuhlmitglieder an der diesjährigen Konferenz geben, die vom 31. Mai bis 3. Juni stattfindet und von der Universität Köln ausgerichtet wird.

Zusammen mit unserer ehemaligen Kollegin Sarah Katz-Lavigne, die jetzt an der Universität Antwerpen tätig ist, leitet der INFRAGLOB-Forscher Jan Sändig das Panel "Is the developmental state back? Wie postneoliberaler Extraktivismus soziale Verträge in Afrika umgestaltet". Unter dem Vorsitz von Jana Hönke zielt das Panel darauf ab, den Trend afrikanischer Regierungen hin zu einer postneoliberalen Politik der Ressourcenverwaltung kritisch zu untersuchen. Wir fragen, wie sich diese Politik auf Afrikas globale Verbindungen, die Beziehungen zwischen Staat, Wirtschaft und Gesellschaft, umstrittene Politik, "Entwicklung" und mehr auswirkt. Im Rahmen der Podiumsdiskussion wird Yifan Mia Yang über ihre jüngsten Forschungen in Guinea berichten, unter dem Titel "Putting state-mandated local development in practice: Kontroversen und Beziehungen zwischen Wirtschaft und Gesellschaft in den von China betriebenen Bergbauzonen in Guinea". Darüber hinaus freuen wir uns, sowohl renommierte als auch vielversprechende junge Wissenschaftler aus Belgien, Kanada, Mosambik, Norwegen und dem Vereinigten Königreich auf dem Podium begrüßen zu können.

Zudem werden Jana Hönke und Jan Sändig in Zusammenarbeit mit Claude Kabemba (Southern Africa Resource Watch) eine Arbeit zum Thema "Contention, CSR practices, and change? Untersuchung chinesischer Bergbauinvestitionen in Afrika" vorstellen. Sie sind Teil des Panels "Diversifizierung der Abhängigkeit oder strukturelle Transformation: Chinas Engagement in Afrika", das von Dominik Kopiński (Universität Breslau) und Padraig Carmody (Trinity College Dublin) geleitet wird.

Im Bereich der kritischen Friedens- und Konfliktforschung wird unser Kollege Adam Sandor, der im Rahmen des Projekts "Postcolonial Hierarchies" arbeitet, das Panel "The West African Sahel - future-making in a time of conflict and uncertainty Le Sahel Occidental - construire l'avenir en période de conflit et d'incertitude" leiten. Er wird auch sein Papier "Thinking against the crime-terror nexus with the crime-terror nexus: Illicit rents and connectivity in the central Sahel's war economies" im Rahmen des Panels "Global-local connections and the future of jihadi insurgencies in Africa".

Die Early-Bird-Anmeldung ist bereits geöffnet. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen und einen regen Austausch auf der ECAS 2023!

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt